Gasentschwefelungsanlagen, die wirtschaftlichste Alternative zu Aktivkohle

Gasentschwefelungsanlagen

Modern. Beständig. Langlebig.

 

Jede Biogasanlage benötigt ihr eigenes, wirtschaftliches

Entschwefelungskonzept. Wir helfen Ihnen dabei.

 

Unsere Entschwefelungssysteme im Überblick:

Ansprechpartner: Bereichsleiter Projektbearbeitung Stefan Fischer, Dipl.-Ing. Umweltverfahrenstechnik (FH)
Bereichsleiter

STEFAN FISCHER
Dipl.-Ing. Umweltverfahrenstechnik (FH)

>> E-Mail schreiben

Ansprechpartner: Vertriebsleiter Walter Hilgert, Dr.-Ing. Verfahrenstechnik
Vertriebsleiter

DR. WALTER HILGERT
Dr.-Ing. Verfahrenstechnik

>> E-Mail schreiben

Gasentschwefelungsanlagen

Die wirtschaftlichste Alternative zu Aktivkohle

Bei den UGN®-Anlagen handelt es sich um eine externe, biologisch-chemische Feinentschwefelung für ungetrocknetes Biogas. Dies ist eine seit vielen Jahren bewährte, kostengünstige Methode, um hohe bis sehr hohe Frachten an Schwefelwasserstoff bis auf <1 ppm zu reduzieren.

Der biologische Wirkungsgrad dieser Anlagen ist optimal auf die mikrobiologischen Verhältnisse (H2S-Konzentration, Feuchtigkeit, Temperatur) abgestimmt. 

Dank der externen Aufstellung der Entschwefelungsanlage können Steuerungsmaßnahmen oder Wartungsarbeiten ohne Beeinflussung des Vergärungsprozesses im Fermenter durchgeführt werden.

Ein weiterer Vorteil: Das Biogas wird im Rohzustand (feucht, warm) in die Entschwefelungsanlage eingeleitet, d.h. es muss nicht kostenintensiv getrocknet werden. Darüber hinaus macht die optimale Schüttgutstruktur des Filtermateriales die zusätzliche Installation von Verdichtern überflüssig.

Standardmäßig arbeiten die UGN®-Entschwefelungsanlagen auf Basis des Filtermaterials UgnCleanPellets® S 3.5

Nutzen und Einsatzmöglichkeiten auf einen Blick

VORTEILE

  • niedrige Betriebskosten (keine Gastrocknung und keine Verdichter notwendig)
  • gezielte, vollständige Entfernung von H2S (bis zu 100.000 ppm) auf Nullniveau
  • zuverlässige Entschwefelung prozessbedingter H2S-Spitzen
  • keine Korrosionsgefahr
  • kein Umgang mit Chemikalien
  • kein Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Refinanzierung Ihrer Investition innerhalb von 2-3 Jahren gegenüber anderen Entschwefelungsverfahren

FÜR DIE ENTSCHWEFELUNG VON

  • biogenem Brenngas
    → z.B. Biogas, Abfallvergärungsanlagen, Faulgas, Deponiegas, Pyrolysegas, Klärgas
  • geogenem (Tiefen-)Gas
    → z.B. Geothermie, Tiefenbohrung, Minen, Gruben
  • Gas aus industriellen Produktionsprozessen
    → z.B. Produktionsabluft, Ölmühlen, Pyrolyseprozesse, Kokerei, Hochöfen
  • energetischem Gas
    → z.B. Erdgas, Erdölbegleitgas, Leangas, Sauergas, Synthesegas, Petrochemie

Unsere Entschwefelungssysteme im Überblick

UGN®-BEKOM H-Anlage

ANWENDUNGSBEREICH
für die Aufbereitung von Rohbiogas bei anschließender Verwertung in einem Blockheizkraftwerk (BHKW)

Gasentschwefelungsanlagen UGN-BEKOM-H, für die Aufbereitung von Rohbiogas bei anschließender Verwertung in einem Blockheizkraftwerk (BHKW

ANLAGEN-KOMPONENTEN

  • Filtermaterial UgnCleanPellets® S 3.5
  • Biogasmodul(e) aus Kunststoff oder Edelstahl


FUNKTIONSWEISE

  • Die BEKOM H-Anlage zur Gasentschwefelung kombiniert eine chemische und eine biologische Reaktion auf Basis des Filtermaterials UgnCleanPellets® S 3.5.

Das unbehandelte, warme und feuchte Gas durchströmt den Anlagen-Behälter, welcher mit den UgnCleanPellets® befüllt ist. Der Schwefelwasserstoff wird gezielt und vollständig aus dem Rohgas entfernt und zu elementarem Schwefel umgewandelt.

Durch Zugabe von Luftsauerstoff regeneriert sich das Filtermaterial permanent (parallel zur Entschwefelung). Die Reinigung wird über einen langen Zeitraum aufrecht erhalten. Ist der maximale Beladungsgrad der Pellets erreicht, kommt es zum langsamen Anstieg des Gehaltes an Schwefelwasserstoff im Reingas.

UGN®-BEKOM Anlage

ANWENDUNGSBEREICH
für die Aufbereitung von Rohbiogas zu Biomethan (Einspeisung in das Erdgasnetz)

Gasentschwefelungsanlagen UGN-BEKOM ,für die Aufbereitung von Rohbiogas zu Biomethan (Einspeisung in das Erdgasnetz)

UNTERSCHIED ZUR BEKOM H-ANLAGE

  • besteht aus (mindestens) 2 Biogasmodulen → kein zusätzlicher Eintrag von Frischluft in das Rohbiogas
  • Umschalten der Gasströme (Biogas ↔ Regenerationsluft) zwischen den Biogasmodulen
  • wechselseitige Regeneration des Filtermaterials


ANLAGEN-KOMPONENTEN

  • Filtermaterial UgnCleanPellets® S 3.5
  • (mind.) 2 Module aus Kunststoff oder Edelstahl

FUNKTIONSWEISE

Durch Umschalten der Gasströme (Biogas ↔ Regenerationsluft) zwischen den Biogasmodulen wird das Biogas kontinuierlich entschwefelt und das Filtermaterial wechselseitig regeneriert.

Die Entschwefelungsleistung des Filtermaterials wird über einen langen Zeitraum aufrecht erhalten. Ist der maximale Beladungsgrad der Pellets erreicht, kommt es auch bei diesem Verfahren zum langsamen Anstieg des Gehaltes an Schwefelwasserstoff im Reingas.

Parallel laufende Prozesse

  • Modul "Biogas":
    Das unbehandelte, warme und feuchte Gas strömt in den Behälter. Schwefelwasserstoff wird mittels UgnCleanPellets® gezielt und vollständig aus dem Rohgas entfernt.

  • Modul "Regeneration Filtermaterial":
    Durch Zugabe von Luftsauerstoff regeneriert sich das Filtermaterial im Anlagenbehälter durch eine chemisch-biologische Reaktion.

Kommen Sie mit uns ins Gespräch ...

Jede Biogasanlage benötigt ihr eigenes, wirtschaftliches Entschwefelungskonzept. Gern beraten Sie unsere Ingenieure von Beginn an und stehen Ihnen bis zur Fertigstellung sowie darüber hinaus zur Seite. Dabei profitieren Sie gleichermaßen von unseren Erfahrungen und unserem Ideenreichtum für individuelle und innovative Lösungswege.

Sie möchten gern, dass wir Ihnen ein Angebot erstellen? Bitte füllen Sie dieses >> Datenerfassungsblatt soweit wie möglich aus und senden Sie dieses per Fax oder E-Mail an uns zurück.

+49 (0) 365 - 830 58 98
info@ugn-umwelttechnik.de
zu den Downloads